Austausch mit Cardedeu vom 19.10.-28.10.2016

p1120803Am Mittwoch, den 19. Oktober war es soweit: 20 Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse des PMHG sowie unsere Lehrer Frau Dolde und Herr Dürr flogen nach Barcelona. Von da aus ging es mit der Bahn weiter nach Cardedeu. Als wir nach einer insgesamt dreistündigen Anreise am Bahnhof ankamen, wurden wir spät am Abend mit Plakaten und Umarmungen herzlich empfangen, woraufhin alle zu ihren jeweiligen Austauschpartnern nach Hause gingen.

Am darauffolgenden Tag begleiteten wir unsere Austauschpartner in die Klassen, nachdem uns die Direktorin offiziell begrüßt hatte.

p1120862 Wir bemerkten schnell, dass der Unterricht in Spanien ganz anders ist, ein Beispiel dafür ist, dass die Klassen viel temperamentvoller sind als die meisten deutschen. Am Nachmittag hatten wir Freizeit. Alle deutschen und spanischen Schüler trafen sich am Abend an einem zentralen Platz in Cardedeu. Dieses Treffen sollte das letzte Ereignis des ersten Tages sein.

Der Freitag, 21.10.2016, war einer der wohl aufregendsten Tage in Spanien. Wir – deutsche sowie auch spanische Schüler – trafen uns um 8 Uhr am Bahnhof in Cardedeu. An diesem Tag standen die „Actividades Náuticas“ (Wassersport) auf dem Programm. Wir wurden in zwei Gruppen eingeteilt und surften bzw. fuhren Kajak.

img-20161024-wa0026img-20161024-wa0042Am Wochenende verbrachten alle Zeit mit ihren Gastfamilien und Freunden.

Ausgeruht vom Wochenende ging es am Montag, 24.10. weiter. Uns erwartete ein sehr interessanter Tag, an welchem wir eine Führung durch die Sagrada Familia sowie durch die Stadt Barcelona bekamen. Natürlich sollte auch Freizeit nicht fehlen, welche viele für eine kleine Shopping-Tour in Barcelona nutzten.

p1120642img-20161024-wa0047img-20161024-wa0097Am Dienstag ging es für ein zweites und letztes Mal in den Unterricht unserer Austauschpartner. Anschließend besuchten wir das Heimatmuseum Cardedeus. Im Rathaus hielt uns der Bürgermeister einen Vortrag über die Stadt.

p1120850Am vorletzten Tag, Mittwoch, 26.10., besuchten wir inmitten Barcelonas drei Museen, darunter das „Museo Nacional Arte Cataluña“, welches für seine alten Klostergemälde bekannt ist.

sitges-1Den letzten Tag verbrachten wir, Deutsche und Spanier, in Sitges, einer wunderschönen Hafenstadt in der Nähe Barcelonas. Nach einer kurzen Führung ging es weiter mit einer Stadtrallye. Am Abend trafen wir uns nochmals alle zu unserem Abschiedsessen in einer Pizzeria und genossen die Stimmung, die in dieser Zeit mit jedem Tag besser geworden war.

Am Morgen darauf hieß es Abschied nehmen von unseren neu gewonnenen Freunden. Nach dem Flug kamen wir letztendlich total erschöpft wieder am Flughafen in Stuttgart an.

p1140475

p1140426-kopieAbschließend lässt sich sagen, dass es für alle eine tolle Erfahrung war und wir viel von dieser schönen Zeit mitnehmen konnten. Wir freuen uns alle schon auf den Gegenbesuch der Spanier im nächsten Jahr.

Georg Dalampakis und Niklas Lörcher, Klasse 9d

Abschied von Spanien – oder Katalonien?

An unserem letzten Abend waren wir mit allen Spaniern und allen Deutschen in einem  italienischen Restaurant. Als meine Austauschpartnerin und ich dann auf dem Weg nach Hause waren, unterhielten wir uns darüber, dass sie sich schon sehr auf den Gegenbesuch freut, da sie noch nie in Deutschland war und es dort sehr schön findet. Daraufhin antwortete ich, dass ich Spanien schöner finde als Deutschland. Vor allem wegen dem Meer und dem Strand.

Plötzlich sagte der Vater, dass sie nicht zu Spanien gehören, sondern zu Katalonien. An dieser Reaktion kann man sehen, wie wichtig es den Menschen dort ist, dass sie nicht zu Spanien gehören.

Sina Pazerat, 9D

Empfang durch den Bürgermeister von Cardedeu

Heute wurden wir vom Bürgermeister von Cardedeu empfangen. Allerdings hat er nur katalanisch gesprochen, eine eigene Sprache, die nur in Katalonien gesprochen wird. Die Schulleiterin des „El Sui“, die Schule, auf die unsere Austauschpartner gehen, musste daraufhin auf „normales Spanisch“ (castellano) übersetzten, sodass Frau Dolde es uns schließlich auf Deutsch wiedergeben konnte.

p1120960Der Bürgermeister erklärte uns, dass die Leute aus Cardedeu sehr stolz auf ihre Herkunft sind. Aus diesem Grund wehrte er sich auch dagegen, die Begrüßung auf Castellano zu halten.

Zum Abschluss bekamen wir alle noch einen Kugelschreiber und einen Stadtplan von Cardedeu geschenkt.

Katharina Stiegler, Klasse 9A

Der Familiensonntag mit verschiedenen Ausflügen

Am Sonntag waren wir alle mit unseren Familien unterwegs. Meine Familie ist mit mir in das Camp „Nou“ gegangen. Zudem waren auch noch Bekannte meines Austauschpartners dabei. Wir sind dann mit der Metro dorthin gefahren. Um das Camp „Nou“ war ein kleines Dorf mit Läden und den anderen Plätze für die vielen Sportarten des FCB . Wir sind alleine durch das Camp „Nou“ und dann in das Museum gegangen. Man konnte sich auch vor dem Champions League Pokal ablichten lassen.

p1140174-kopiep1120903p1140010Am Nachmittag sind alle Austauschpartner und Schüler in eine Spielhalle mit Bowlingbahn gefahren. Dort konnte man Tickets gewinnen und diese dann gegen Preise eintauschen. Einer hat sogar den Jackpot geknackt. Danach sind wir zum Essen ins den McDonald’s gefahren.

Thomas Lochner , 9D

 

Geburtstagsfeier auf der Bowlingbahn mit Happy End

Am 23. Oktober hatte einer der Gruppe Geburtstag. Spontan haben wir in einem kleinen Kreis reingefeiert. Morgens sind wir dann zu einem Volleyballspiel gegangen. Sehr viele der spanischen Austauschpartner haben daran teilgenommen. Deswegen waren auch viele da. Danach ist eine kleine Gruppe zu einem Geburtstagsessen gegangen. Später haben wir mit der ganzen Gruppe in der „Bolera“, der Bowlingbahn, gefeiert. Der Tag wurde abgeschlossen mit einem gemeinsamen Abendessen bei McDonald´s.

Linda Lohrer, 9D    

An einem Abend haben wir uns bei einer Bowlingbahn getroffen. Ich habe in einer Runde zweimal hintereinander einen Strike geworfen. Einmal hatte eine Freundin nur noch einen Kegel etwa in der Mitte stehen. Als sie die Kugel geworfen hat, ist diese erst nach links an die Abgrenzung gerollt, im letzten Moment dort abgeprallt und dann Richtung Bahnmitte zurückgerollt, genau auf den letzten Kegel zu und hat ihn umgeworfen.

Im Bowlingcenter gab es auch Spielautomaten an denen man Tickets gewinnen konnte indem man z.B. an einem Glücksrad gedreht hat. Diese Tickets konnte man dann in Preise umtauschen. Die Austauschpartnerin meiner Freundin hat 1000 Tickets gewonnen und diese gegen einen Stoffminion eingetauscht.

Meine Freundin und ich haben 80 Tickets gewonnen, wollten sie aber nicht umtauschen. Wir haben ein Kind gesehen, welches geweint hat, da es nicht genügend Tickets hatte um einen bestimmten Preis zu bekommen. Also haben wir der Mutter des Kindes unsere Tickets gegeben und es gab ein Happy End.

Yasmin Ruf, 9D

Kulinarischer Austausch

Heute sind wir sehr früh aufgestanden, weil wir auf ein großes Familienfest gehen wollten.
Das Fest war auf einer Art Farm oder einem Bauernhof mit vielen verschieden Tieren, aber natürlich noch mit einem großen Restaurant.

Zum Essen gab es viele verschiedene Kleinigkeiten. Außerdem gab es verrückte Kombinationen, wie zum Beispiel: Schinken mit Honigmelone. Diese Kombinationen waren auch teilweise sehr lecker. Nach dem Essen sind wir zusammen Kutsche gefahren. Danach haben die Nachbarin und Martina, meine Austauschschülerin, mir die Farm gezeigt. Schließlich mussten wir wieder gehen, aber zum Abendessen sind wir mir der Nachbarin in eine Bar gegangen. Dort haben wir typisch spanisch gegessen. Das Sandwich hieß „BIKINI“ und war mit Käse und Schinken belegt.
Nach diesem anstrengenden Tag sind wir auch direkt schon nach Hause gegangen und haben uns einen gemütlichen Abend gemacht.

Lisa Schmid, 9B

Heute ist der 3. Tag des Austauschs in Cardedeu. Am Morgen bin ich mit der Familie einkaufen gefahren, um für das Grillen am Mittag einzukaufen.

Anschließend haben wir gegrillt und um 16 Uhr bin ich dann mit meiner Austauschschülerin Sara zum Fußballtraining nach Llerona gefahren. Danach habe ich mit ihrer Familie bei ihrem Fußballspiel zugeguckt. Nach dem Spiel sind wir direkt nach Barcelona in das Shopping center „La maquinista“ gefahren, um uns mit den anderen zu treffen.

p1120995Leider war das Wetter nicht so schön und es hat geregnet aber der Tag war trotzdem sehr schön.

Carolina Hövel, 9B 

„actividades náuticas“ – ein Highlight der besonderen Art

An unserem zweiten Tag in Cardedeu fuhren wir für „actividades náuticas“ (Wasseraktivitäten) ans Meer. Morgens um 8 Uhr war der Treffpunkt am Bahnhof. Mit der Bahn ging es entlang am Meer, zur Freude der deutschen Schüler, bis zu dem Club wo unser Wassersport stattfand. Wir erhofften uns Sonne und warmes Wetter. Tatsächlich warteten Wolken und kühle Luft auf uns, was aber kein Problem war. Denn es war windstill und das Wasser war wärmer, als die Außentemperatur.

p1050721
In zwei Gruppen aufgeteilt, fingen die einen mit Kajakfahren an und die anderen bereiteten sich währenddessen mit lustigen Aufwärmübungen auf das „Stand Up Paddling“ vor, was einigen gelang, aber viele sind die ganze Zeit vom Brett ins Wasser gefallen, was sehr lustig war. Eine Mini-Welle kam und ich lag schon wieder im Wasser. Kaum stand ich wieder auf dem Brett, fiel jemand anderes runter und ich hatte durchs viele Lachen direkt wieder mein Gleichgewicht verloren und lag mal wieder im Wasser. Nach einer guten Stunde auf dem Wasser, fuhren wir wieder langsam zum Strand zurück, wo die andere Gruppe schon auf uns wartete. Kaum waren wir von den Brettern, wurden die Gruppen getauscht und wir waren mit Kajakfahren dran.

p1050727Ein Zweier-Boot wurde mit einem deutschen und dem jeweiligen spanischem Austauschpartner besetzt. Die Stunde Kajakfahren ging sehr schnell durch Wettrennen und Umherfahren auf dem Wasser herum. Wieder zurück am Strand gab es Mittagessen. Jeder hatte was Eigenes von zuhause mitgebracht. Da unsere Gruppenleiter des Clubs noch mit Essen beschäftigt waren, haben wir getanzt und gespielt, um die Zeit zu vertreiben. Durch die kühle Luft froren viele, weshalb sie zum Duschen geschickt wurden. Der Rest  hat am Strand noch Übungen zum Windsurfen gemacht, wozu wir dann aber leider doch nicht gekommen sind. Nachdem auch wir geduscht hatten, fuhren alle gemeinsam mit der Bahn zurück nach Cardedeu.  Abends gegen 20 Uhr haben sich alle am Fußballplatz in Cardedeu getroffen, um zusammen in einem Restaurant Abendessen zugehen.

Sophia Zierhut, 9D

Ein ganz besonderes Highlight war der Sporttag am Meer. Alleine die Hinfahrt war schon wunderschön. Einen Großteil der ca. 1-stündigen Zugfahrt ging am Meer entlang und vorbei an tollen Stränden mit vielen Palmen. Dort angekommen, haben wir alle einen Neopren-Anzug bekommen und wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Jetzt durften wir uns mit unserer Gruppe an verschiedenen Wassersportarten versuchen.

p1050691Wir sind Kajak gefahren und haben uns an „Stand-up Paddling“ versucht. Die einen haben es besser hinbekommen, manche haben aber auch viel Zeit damit verbracht, sich vom Wasser wieder auf das Brett zu kämpfen. Nass geworden sind wir alle und es hat sehr viel Spaß gemacht! Eigentlich war geplant, dass wir noch surfen und segeln, aber da hat uns das Wetter leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Es war so kalt, dass wir nur noch Trockenübungen am Strand machen konnten.

Sehr lustig war auch das Hüpfspiel, bei dem wir mit Anlauf auf einen halb im Sand vergrabenen Gummiball springen mussten. Wir haben viele lustige Fotos davon gemacht. Am späten Nachmittag ging es wieder mit dem Zug zurück. Den Abend haben wir in den Familien verbracht. Fast zu müde, um auf das Abendessen zu warten, das es erst zu bestimmten Zeiten gibt, zu denen wir normalerweise schon schlafen.

Marsha Widmaier, 9D

kultureller Austausch und Begegnung

Unser erster gemeinsamer Tag startete um 8 Uhr in der Bibliothek der Schule „INSTITUTO EL SUI“. Die Direktorin gab uns einen Einblick in das spanische Schulsystem. Außerdem erfuhren wir historische Einzelheiten über die Vergangenheit der Schule als Kloster. Nach einem Rundgang durch das Gebäude fanden sich die vorab eingeteilten Gruppen in den jeweiligen Klassenzimmern ein.

Meine Gruppe hatte als Erstes Geschichte. Beim Thema „Länder in Europa“ konnten wir aktiv am Unterricht teilnehmen. Nach dieser Stunde trafen wir uns mit unseren spanischen Austauschschülern zu einem gemeinsamen Frühstück in der Kantine. Den Rest der Stunde verbrachten wir mit einem gemeinsamen Fußballspiel, bevor wir dann in der anschließenden Pause von sämtlichen spanischen Schülern umringt und mit Fragen bombardiert wurden. In den folgenden drei Unterrichtsstunden konnten wir uns von dem temperamentvollen Empfang erholen.

Nach dem Unterrichtsende um 14:30 Uhr gingen alle deutschen Schüler mit ihren Austauschpartnern zum Mittagessen in die jeweiligen Gastfamilien und verbrachten dort den Nachmittag.

Gegen 19 Uhr trafen wir uns wieder und gingen gemeinsam zu einer überdachten Sportanlage. Es wurden zwei Teams gebildet und wir spielten den restlichen Abend Fußball. Es machte einen riesen Spaß. Als es Zeit wurde nach Hause zu gehen, verbanden wir den Heimweg noch mit einem kleinen Spaziergang durch die Stadt. Nach einem späten Abendessen mit der Familie habe ich noch lange mit meinem Austauschpartner getratscht bis wir müde ins Bett fielen.

Welch ein toller erster Tag!!!!

Maurice Meißner, 9D

Anreise und erster Abend

Am Mittwoch, dem 19.10.16, startete endlich unser Spanischaustausch. Um 15 Uhr haben wir uns am Flughafen getroffen und nach einer Stunde und 30 Minuten sind wir in Barcelona gelandet. Wir mussten aber noch ca. eine Stunde mit der Bahn nach Cardedeu fahren.
Unsere Austauschpartner haben alle schon auf uns gewartet und wir wurden sehr herzlich empfangen. Danach wurden meine Austauschpartnerin und ich von ihrem Vater nach Hause gefahren. Meine Austauschpartnerin wohnt nicht in Cardedeu, sondern in Sant Celoni, ca. 15 Minuten von Cardedeu entfernt.
Als wir um 22 Uhr zu Hause ankamen, haben wir Abend gegessen. Den restlichen Abend haben wir viel geredet und Fernsehen geschaut.

Lena Zivkovic, 9B

Am Mittwoch, den 19.10.2016, trafen wir uns um 15 Uhr am Flughafen Stuttgart. Die anderthalb Stunden vergingen wie im Flug. In Barcelona angekommen haben wir die Koffer gesucht und ab ging es in den Zug in Richtung Cardedeu. Eine Stunde später hatten wir auch das hinter uns und unsere Gastpartner samt Familie warteten schon gespannt auf uns. Dann sind wir sofort mit der ganzen Familie nach Hause gelaufen, dort wurde mir erst einmal die Wohnung gezeigt und dann mein Zimmer. Das habe ich mir danach auch eingerichtet und dann gab es auch schon Abendessen. Der restliche Abend wurde vor dem Fernseher verbracht, bis es schließlich um 23:30 Uhr ins Bett ging.

Maurice Bany , 9B

Schokolade und Maultaschen helfen gegen zu kaltes, deutsches Wetter

Spanische Schüler im Frühjahr zu Gast am PMHG

Vom 8. bis zum 17. März 2016 fand der Gegenbesuch der spanischen Austauschschüler des El SUI, einer nahe Barcelona liegenden Schule, am PMHG statt.

Neun Tage lang hatten die Gastschüler viel Spaß dabei, Stuttgarts Umgebung, das PMHG, die deutsche Kultur, sowie das kalte, deutsche Wetter kennen zu lernen.

Unter Begleitung der spanischen/deutschen Lehrerinnen besuchten sie die Wilhelma, das Mercedes-Benz-Museum oder auch die Universitätsstadt Tübingen. Selber Schokolade herstellen bei Ritter Sport und Maultauschen zubereiten im Restaurant „Ochsen“ waren wohl die Highlights für die spanischen Schüler, die dank des Ochsen-Teams diese original schwäbische Spezialität kennen lernen durften. Das gemeinsame Verspeisen der hausgemachten schwäbischen Spezialitäten mit den deutschen Austauschpartnern durfte natürlich nicht fehlen.

Wir danken Frau Dolde und Herrn Dürr sowie den spanischen Begleitlehrern für die Organisation dieses interessanten Schüleraustausches und freuen uns, dabei gewesen zu sein. Muchas gracias! (Johanna Borho, 9b)